Analysephase abgeschlossen

Aktualisiert: 16. Juli 2019

Inzwischen liegen die Berichte zu den Arbeitsmarktrends und zur Bildungsanalyse vor. Auch die Resultate einer breit angelegten Umfrage bei Unternehmen der MEM-Branche ist abgeschlossen. Auf dieser soliden Basis werden nach der Sommerpause Varianten für die Weiterentwicklung des Ausbildungsmodell erarbeitet und Ende Jahr dem SBFI den Antrag zum Vorticket gestellt.


Projektverlauf

Ein Konsortium bestehend aus dem Marktforschungsinstitut gfs.bern, dem Institut für Wirtschaftspädagogik POLYNOMICS und der Universität St. Gallen hat im Auftrag von Swissmem und Swissmechanic folgende Aufträge erhalten:

- Erstellung einer Arbeitsmarkt- und Berufsfeldanalyse

- Durchführung einer breit angelegten Umfrage bei 2500 Unternehmen der MEM-Branche

Die Arbeitsmarkt- und Berufsfeldanalyse liegt nun vor und enthält auch 6 Handlungsempfehlungen, die sich auf die Ziele der Reform beziehen. Die Zusammenfassung des Berichts kann hier heruntergeladen werden.

Ausserordentlich erfreulich verlief auch die Umfrage bei den Unternehmen der MEM-Branche: von rund 2880 angeschriebenen Betrieben kamen 1300 vollständig ausgefüllte online-Fragebogen zurück was eine Rücklaufquote von mehr als 45% bedeutet. Die Zusammenfassung der Resultate kann hier heruntergeladen werden.

Die Resultate dieser Grundlagenarbeiten wurden der SKOBEQ-MEM am 12. Juni 2019 vorgestellt.

Auf der Basis dieser Analysen und Umfragen werden nach der Sommerpause die konzeptionellen Arbeiten in Angriff genommen – darunter Varianten für die Weiterentwicklung des Ausbildungsmodells – mit dem Ziel, noch in diesem Jahr beim SBFI das Vorticket zu beantragen.

Organisation

Die Organisation des Projektes FutureMEM wurde inzwischen noch etwas modifiziert und ergänzt (siehe neues Organigramm unter «Organisation»). Die Projektleitung wird regelmässig folgende Stellen und Gruppen konsultieren:

Bund und Kantone: Hier geht es um die Abstimmung mit dem SBFI zu den Rahmenbedingungen und den Aktivitäten der Kantone.

Begleitgruppe: Aufgabe dieses Gremiums von Unternehmensvertretern aus dem Führungsbereich ist es sicherzustellen, dass die Bedürfnisse der Betriebe in diese Berufsreform einfliessen. Die konstituierende Sitzung wird im September durchgeführt werden.

Die Struktur der Teilprojekte wurde im Organigramm etwas allgemeiner dargestellt als bisher. Ja nach Projektphase und Aufgabenstellung werden Projektgruppen zusammengestellt. Interessenten für die Mitarbeit in diesem Projekt können sich hier melden.

Parallel dazu wird die Koordination des Projektes FutureMEM mit andern Projekten und Initiativen, die in Zusammenhang mit der Berufsbildung der MEM-Branche sichergestellt. Gegenwärtig sind das die MEM-Passerelle von Swissmem und das Projekt Fit4Future des Kantons St. Gallen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Projekt-Status November 2020

Arbeitsgruppen gebildet, vertiefte Abklärungen zu Pilotierungen erforderlich Im Oktober konnten die Arbeitsgruppen für die Erarbeitung der Qualifikationsprofile wie geplant gebildet werden. Wie sich i

Arbeitsgruppen FUTUREMEM

Arbeitsgruppen FUTUREMEM Phase: Berufsentwicklung, Schritt 2: Qualifikationsprofil (gemäss SBFI Handbuch «Prozess der Berufsentwicklung

Projekt-Office FUTUREMEM
c/o Swissmem Berufsbildung
+41 52 260 55 80
info@futuremem.swiss

FUTUREMEM

Ein Projekt von
Swissmem und
Swissmechanic

Projekt-Unterstützung
Staatsekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) 

 

sw_trans.png
FutureMEM_d.jpg
swissmechanics_1_bearbeitet_bearbeitet.p

   Ein Projekt von