Projekt-Status November 2020

Aktualisiert: Nov 4

Arbeitsgruppen gebildet, vertiefte Abklärungen zu Pilotierungen erforderlich


Im Oktober konnten die Arbeitsgruppen für die Erarbeitung der Qualifikationsprofile wie geplant gebildet werden. Wie sich in den vergangenen Wochen gezeigt hat, erfordert die Pilotierung der Berufsreform eine vertiefte Abklärung. Aufgrund verschiedener Faktoren zeichnet sich eine Anpassung des Projektplans ab. In den kommenden Wochen werden Varianten mit den verschiedenen Beteiligten diskutiert und die geeignetsten Umsetzungsschritte festgelegt.


Eine Berufsreform ist ein vielschichtiges Projekt, das die Koordination und Abstimmung mit einer Vielzahl an direkt und indirekt Beteiligten erfordert. Der Projektleitung ist es ein Anliegen, jederzeit transparent und frühzeitig zu kommunizieren, damit alle auf dem gemeinsamen Weg mitgenommen werden können.


Wie sich seit Beginn des Projekts gezeigt hat, wünschen verschiedene Kantone eine Pilotierungsphase, in welcher die angepassten Module in der Praxis getestet werden können. Die Projektleitung unterstützt das Ermöglichen von Pilotumsetzungen aktiv. Da unterschiedlichste rechtliche und organisatorische Faktoren berücksichtigt werden müssen, sind solche Umsetzungen jedoch komplex und verlangen entsprechend eine vertiefte Koordination zwischen den verschiedenen Akteuren. Wie sich aktuell abzeichnet, wirkt sich dies auch auf den Gesamtprojektplan aus.


Machbarkeit von Varianten wird vertieft abgeklärt


Auf Basis der Diskussionen mit Vertretern verschiedener Interessensbereiche hat die Projektleitung zwei Varianten für die weitere Projektplanung erstellt:


  • Hauptplanung mit Pilotierung ab 2023 und schweizweiter Umsetzung der Reform im Jahr 2025.

  • Alternativplanung ohne Pilotierung und mit schweizweiter Umsetzung der Reform im Jahr 2024.


Die Machbarkeit der beiden Varianten wird in den kommenden Wochen mit Bund, Kantonen, Schulen und Unternehmen vertieft diskutiert. Der Variantenentscheid sollte im 1. Trimester 2021 gefällt werden können.


Die Arbeitsgruppen für die Phase Qualifikationsprofil nehmen ihre Arbeit auf


Wie geplant konnten in den vergangenen Wochen die Arbeitsgruppen für die Phase «Qualifikationsprofil» (Okt. 20 – Apr. 21) gebildet werden. Ein «Onboarding» ist in allen Gruppen erfolgt, ab Mitte November werden zudem erste Workshops zum Thema «Handlungskompetenzen Übersicht» pro Beruf durchgeführt werden.

Inputs zu den Handlungskompetenzen pro Berufsfeld können direkt über die aufgeführten Arbeitsgruppenmitglieder eingebracht werden. Zudem wird zu gegebenem Zeitpunkt ein Sounding / eine Branchenanhörung zu den entwickelten künftigen Berufsbildern vorgenommen.


Die Projektleitung bedankt sich bei allen herzlich für das Engagement und die Flexibilität im Verlaufe des Projekts.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Arbeitsgruppen FUTUREMEM

Arbeitsgruppen FUTUREMEM Phase: Berufsentwicklung, Schritt 2: Qualifikationsprofil (gemäss SBFI Handbuch «Prozess der Berufsentwicklung

Projekt-Office FUTUREMEM
c/o Swissmem Berufsbildung
+41 52 260 55 80
info@futuremem.swiss

FUTUREMEM

Ein Projekt von
Swissmem und
Swissmechanic

Projekt-Unterstützung
Staatsekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) 

 

sw_trans.png
FutureMEM_d.jpg
swissmechanics_1_bearbeitet_bearbeitet.p

   Ein Projekt von