Swissmem und Swissmechanic gestalten gemeinsam die MEM-Berufe der Zukunft

Alle technischen Berufe der Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (MEM-Industrie) werden derzeit überarbeitet und neu auf die Zukunft ausgerichtet. Die Überarbeitung erfolgt im Rahmen des Projekts Futuremem, das von Swissmem und Swissmechanic gemeinsam getragen wird. Einzelne Themenfelder werden die beiden bedeutendsten Verbänden der MEM-Industrie auch künftig je einzeln bearbeiten, um damit die teils unterschiedlichen Bedürfnisse ihrer Mitglieder optimal zu erfüllen.


Im Rahmen des Projekts FUTUREMEM werden die acht technischen Berufe der MEM-Industrie zukunftsweisend neu gestaltet. Es handelt sich namentlich um die Berufe Anlagen- und Apparatebauer/in EFZ, Automatiker/in EFZ, Automatikmonteur/in EFZ, Elektroniker/in EFZ, Konstrukteur/in EFZ, Polymechaniker/in EFZ, Produktionsmechaniker/in EFZ und Mechanikpraktiker/in EBA.


Das grosse Reformprojekt wird von den beiden Industrieverbänden Swissmem und Swissmechanic getragen. Mit der Reform führen die beiden Verbände ihre bisherige enge Zusammenarbeit fort und intensivieren diese im Bereich der Berufsbildung. Explizit gilt dies für die laufenden und künftigen Teilprojekte, die im Zusammenhang mit der Überarbeitung der acht MEM-Berufe stehen. Nebst dem Berufsentwicklungsprozess, dem berufspädagogischen Konzept, der MEM-spezifischen Modularisierung und der darauf basierenden Modulentwicklung wird auch das Berufsmarketing gemeinsam umgesetzt.


Entsprechend den unterschiedlichen Strukturen und Bedürfnissen der Mitglieder der beiden Unternehmensverbände erfolgt in einzelnen Bereichen die Umsetzung von Swissmem und Swissmechanic individuell und unterschiedlich. So werden die Entwicklung, die Produktion und der Vertrieb der Lern-/Lehrmedien von beiden Verbänden separat umgesetzt. Auch bei der Gestaltung und Umsetzung der betrieblichen Ausbildungshilfsmittel und den Instrumenten zur Lernortkooperation orientieren sich Swissmem und Swissmechanic je individuell an ihren Mitgliederstrukturen und -bedürfnissen. Konkret werden die beiden Verbände unterschiedliche Hilfsmittel für die Lern- und Leistungsdokumentation sowie die Kompetenznachweise zur Verfügung stellen.


Für Auskünfte stehen zur Verfügung:

- Thomas Schumacher, Swissmem

- Roger Hehli, Swissmechanic


Rückmeldungen /-fragen können Sie bitte an info@futuremem.swiss richten.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Berufsentwicklung auf Kurs Die Entwicklung der acht Bildungspläne ist auf gutem Weg. Die Handlungskompetenzübersichten mit einem kurzen Erklärvideo sind auf der Webseite von FUTUREMEM auffindbar.